usp icons
Bereits 106.952 Wohnungen wurden mit Dämmstoffshop gedämmt.

Die richtigen Dämmplatten wählen

Beim Bau oder der Renovierung einer Gebäudehülle stehen eigentlich vier Haupttypen von Hartschaumplatten zur Auswahl: Polyisocyanurat, bekannt als Polyiso (PIR), extrudiertes Polystyrol (XPS), expandiertes Polystyrol (EPS) – oft auch als Styropor bezeichnet, und PUR/Polyurethan (Vorgängerversion von PIR). Andere Arten von Dämmplatten sind Mineralwolle und Schalldämmplatten. Dieser Artikel soll hauptsächlich über Hartschaumplatten informieren.

Eigenschaften von Dämmplatten

Bevor Sie eine Wahl treffen, sollten Sie sich überlegen, was Sie von den Schaumstoff-Dämmplatten erwarten, um sicherzustellen, dass Sie sich für die richtige entscheiden. Die vier Produkte, die wir hier vergleichen, basieren alle auf Erdöl, aber ihre Eigenschaften, Leistung und Umweltauswirkungen unterscheiden sich erheblich. Alternativ können Sie sich je nach Anwendung und Budget immer für eine andere Form der Dämmung entscheiden. Ein Beispiel hierfür ist Mineralwolle, wie etwa aus Glas oder Stein

Der größte Vorteil von Dämmplatten gegenüber Dämmrollen ist die Platzersparnis. Moderne Dämmplatten wie PIR bieten einen hohen Dämmwert und sind viel dünner als Rollenware. Sie eignen sich daher besser für Orte mit wenig Platz. Ein Nachteil von Dämmplatten ist, dass sie oft nicht flexibel sind und daher nicht gebogen oder gestaucht werden können. Daher kann das Verlegen von Dämmplatten in Räumen mit komplexem Design etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Einige Eckpunkte zu Dämmplatten:

Preise von Dämmplatten

Dämmplatten gibt es in verschiedenen Materialien, welche den Preis und die Dämmeigenschaften der Platte bestimmen. Die folgende Tabelle* gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Dämmplatten und die verfügbaren Preise.

* als Beispiel finden Sie eine Übersicht der Preise für eine Dämmstärke von 60mm:

MaterialDämmungPreis pro m² (60mm) ab
EPS (rd-Wert 1,65)Mäßig bis gut6,21 €
XPS (rd-Wert 1,8)Gut12,13 €
PUR (rd-Wert 2)Sehr gutkeine Angabe
PIR (rd-Wert 2,72)Ausgezeichnet10,79 €
Preise von Dämmplatten

Welche Hartschaumplatten gibt es?

EPS

EPS, auch bekannt als Styroporplatten oder Tempexplatten, sind sehr leicht und bestehen aus Polystyrol. EPS-Platten sind außerdem wasserdicht und daher sehr widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit. Je nach Druckfestigkeit sind EPS-Platten auch begehbar und lassen sich so als Bodendämmplatten einsetzen. Am beliebtesten bei uns sind die Styroporplatten von Kingspan.

XPS

XPS oder extrudiertes Polystyrol ist vergleichbar mit EPS, hat aber einen höheren Dämmwert. Zudem ist es sehr feuchtigkeitsbeständig, einfach zu verlegen und auch begehbar, was es zu einem effektiven Bodendämmstoff macht. Im Vergleich mit EPS eignet sich XPS besser für Räume, in denen hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist. Dank seiner Dichteren Zellstruktur ist XPS druckfester und daher besser geeignet als Boden Dämmung. 

Welche Hartschaumplatten gibt es?

PUR

Polyurethan (PUR) - PIR-Dämmplatten haben einen guten Dämmwert, sind aber etwas dicker als PIR-Platten. Sie lassen sich nur unter Betonböden verwenden.

PIR

Polyisocyanurat (PIR)-Platten werden aus einer neuen Variante von PUR hergestellt und haben einen hervorragenden Isolationswert. Ein weiterer Vorteil von PIR-Platten ist ihre geringe Dicke. Das Material der PIR-Dämmplatten ist wasserabweisend und kann daher auch unter feuchten Bedingungen eingesetzt werden. PIR-Platten lassen sich nahezu überall im Haus verwenden.

Möchten Sie mehr über Dämmplatten erfahren? Nehmen Sie dann gerne Kontakt mit einem unserer Experten auf.

De Isolatieshop B.V.
27.03.2023

Bemerkungen (0)

Hinterlassen Sie einen Kommentar.