usp icons
Bereits 106.370 Wohnungen wurden mit Dämmstoffshop gedämmt.

PIR Dämmung / PU Platten

PIR / PU ist ein Kunststoff, der speziell zur Dämmung entwickelt wurde. Verwendet man PIR anstatt eines anderen Dämmstoffes, reichen bereits dünne PIR-Platten aus, um denselben Dämmgrad zu erzielen. Im Vergleich zu anderen Dämmplatten geht also weniger Wohnraum verloren.

PIR ist robust, leicht und hat einen hohen Dämmwert. Es ist daher nicht verwunderlich, dass PIR derzeit das beliebteste Dämmmaterial ist. PIR-Dämmplatten werden zur Dämmung von Böden, Wänden, Dächern, Decken und vielem mehr verwendet! PIR-Platten eignen sich auch sehr gut für die Nachdämmung, da der hohen Dämmwert eine sehr dünne Isolation ermöglicht.

Schrägdach: Dämmung zwischen den Balken mit PIR-Dämmplatten

Ein Steildach kann mit PIR-Platten einfach und gut gedämmt werden, sowohl von innen als auch außen. Wenn Sie planen, ein Schrägdach mit PIR auf der Innenseite zu dämmen, sollten Sie sich den Aufbau des Daches genau ansehen. In der Regel handelt es sich um eine Balkenkonstruktion mit hölzernen Dachbrettern. In diesem Fall können Sie zwischen den Balken dämmen. Um die Dicke der Platten zu bestimmen, messen Sie die Dicke der Balken und prüfen Sie, welchen Dämmwert Sie erreichen wollen. Um die erforderliche Dicke zu bestimmen, messen Sie die Dicke der Balken. So können Sie leicht entscheiden, welche PIR-Dämmplatten benötigt werden und ob diese ausreichen, um Ihren gewünschten Dämmwert zu erreichen.

Wenn Sie den Dämmprozess weiter beschleunigen und ein perfektes Ergebnis erzielen möchten, sollten Sie vorgeklebte PIR-Kombi-Dämmplatten aus eine unserer vielen Oberflächen in Betracht ziehen: PIR + Gips, PIR + Fermacell, PIR + OSB, PIR + Underlayment. So können Sie Ihr Dach in einem Arbeitsgang dämmen und fertigstellen. Denken Sie daran, Polyurethanschaum zwischen die PIR-Dämmplatten zu spritzen, damit keine Luft dazwischen kommt.

Außendämmung des Daches mit PIR-Dämmplatten
Eine Außendämmung ist mit PIR-Sanierungsplatten problemlos möglich. Sie sind speziell für die Nachdämmung eines Schrägdaches mit Dachlatten konzipiert und gewährleisten eine schnelle und effiziente Montage. Nach dem Entfernen der Dachziegel befestigen Sie die PIR-Sanierungsplatten mit Dachschrauben an der vorhandenen Dachschalung (d.h. Sie dämmen von außen). Nach dem Einbau der Renovierungsplatten können Sie die Dachziegel wieder anbringen.

Einbau von blauer Dämmplatte vor Schrägdach

Verlegung von PIR-Dämmplatten auf einem Flachdach

PIR-Dämmplatten sind ideal für die Dämmung von Flachdächern oder Dächern mit leichtem Gefälle (bis zu 20%). Sie sind leicht sowie dünn und bieten gleichzeitig einen sehr hohen Isolationswert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gebäudehöhe so gering wie möglich bleibt. PIR-Dämmplatten haben außerdem eine hohe Druckfestigkeit, so dass sie bei der Verlegung leicht zu begehen sind. Unser umfangreiches Sortiment an PIR-Dämmplatten kann entsprechend Ihren spezifischen Anforderungen bestellt werden.

Die Kombination von PIR (Polyisocyanurat) mit EPDM wird häufig gewählt, um ein Flachdach oder ein leicht geneigtes Dach zu isolieren. Wenn Sie verhindern wollen, dass sich auf einem Flachdach eine Wasserschicht bildet, dann wählen Sie am besten PIR-Platten für Schrägdächer. Mit diesen PIR-Platten kann das Regenwasser über eine abgeschrägte Seite mit einer Neigungsstärke von 1 oder 2 Zentimetern abgeleitet werden und die Fläche ist gut isoliert. Diese Bahnen eignen sich sowohl für mechanische als auch für selbstklebende Bedachungssysteme wie EPDM-, Bitumen- oder PVC-Dachplatten. Gut zu wissen ist auch, dass bei der Montage von PIR-Dämmplatten keine schädlichen Fasern freigesetzt werden.

Bei der Wahl der richtigen PIR-Dämmstoffdicke für Flachdächer ist die Bauordnung elementar wichtig. Diese schreibt vor, dass ein Dach bei Neubauten einen Rc-Wert von 6,3 m2K/W erreichen muss. Für die Nachisolierung eines bestehenden Hauses beträgt dieser Rc-Wert von 2,1 m2K/W. Je nach den Materialien, aus denen Ihre Konstruktion besteht, können Sie eine geeignete PIR-Dämmstärke wählen. Daher ist es bei einem bestehenden Haus immer eine gute Idee, zu fragen – und zu dokumentieren – welche Materialien verwendet wurden.

Einbau von Dämmplatten auf dem Dach

PIR-Dämmplatten für den Boden

PIR-Dämmplatten aus Aluminium sind als Bodendämmung sehr gut geeignet. Je nach Bauweise und den verwendeten Materialien kann PIR sowohl unter als auch über dem Boden angebracht werden. Bei der Fußbodendämmung (Überflurdämmung) legen Sie die PIR-Dämmung auf den vorhandenen Boden (in einem Rahmen). Bei der Unterflurdämmung (oder Kriechkellerdämmung) werden die PIR-Platten mit PU-Schaum / Kleber an der Unterseite des Bodens befestigt. Wenn Sie keinen Kriechkeller haben und deshalb Ihren Fußboden dämmen wollen, ist PIR eine gute Wahl, da Sie mit einer relativ dünnen PIR-Platte eine gute Wärmedämmung erreichen. Auf diese Weise wird so wenig Platz wie möglich eingenommen und so effizient wie möglich genutzt. Lesen Sie hier mehr über Bodendämmung und deren Einbau.

Wenn Sie einen Kriechkeller haben, können Sie die PIR-Platten direkt auf die Unterseite Ihres Betonbodens befestigen. In der Regel wird Styropor bei der Kriechkellerdämmung gegenüber PIR bevorzugt. Der Grund dafür ist, dass PIR teurer ist als eine Styropordämmung. Obwohl Styropor dicker gedämmt werden muss, um den gleichen Dämmwert wie PIR zu erreichen, spielt dies für den Kriechkeller keine Rolle. Dort gibt es oft genug (ungenutzten) Platz.

Perfekte PIR-Dicke für die Dämmung von Betonböden:
Möchten Sie wissen, wie dick PIR sein muss, um einen Betonboden zu dämmen? Idealerweise sollte PIR-Dämmung an der Unterseite Ihres Betonbodens angebracht werden. Gemäß der Bauordnung kann ein Betonboden mit 60 mm PIR gedämmt werden. Falls Sie genügend Platz unter Ihrem Boden haben, empfehlen wir Ihnen allerdings eine dickere PIR-Platte zu wählen. Wenn Sie sich zum Beispiel für die 81 mm dicke PIR-Platte entscheiden, erfüllen Sie direkt die neuen Anforderungen der Bauverordnung und erreichen einen besseren Dämmwert. Wenn Sie einen Holzboden vom Kriechkeller aus isolieren wollen, ist PIR allerdings nicht geeignet. In diesem Fall ist ein atmungsaktives Dämmmaterial wie Glaswolle oder Steinwolle die bessere Wahl. Lesen Sie hier mehr über die Isolierung eines Kriechkellers.

Einbau von PIR-Dämmplatten in einen Kriechkeller

Wanddämmung mit PIR-Platten

PIR-Innenwände sind in Neubauten unverzichtbar. Es gibt spezielle PIR-Kerndämmplatten mit einer Nut- und Federverbindung, die perfekt zu Ihrer Wand passen. Auf diese Weise wird eine Wärmebrücke vermieden, und die PIR-Platten können schnell und einfach aneinander befestigt werden. PIR-Dämmplatten werden mit einem Schlagdübel befestigt. Dieses System sorgt dafür, dass die Platten fest und sicher an Ihrer Wand befestigt werden.

Eine Druckverteilungsplatte verhindert, dass die Platten zusammengedrückt werden. Wenn Sie die Druckverteilungsplatten nicht verwenden, hat dies negative Auswirkungen auf den Dämmwert der PIR-Platte.

Stützmauern können auch leicht mit einer Kombination aus PIR-Dämmplatten und einer Vielzahl von Sekundär Schichten wie z. B.: PIR + Gips, PIR + OSB, PIR + Underlayment und PIR + Fermacell isoliert werden. Das spart Ihnen viel Zeit und Mühe und sorgt gleichzeitig für ein hochwertiges Ergebnis. Wenn Sie für Ihr Bad PIR gegenüber XPS bevorzugen, empfehlen wir eine Kombination aus PIR + feuchtigkeitsdichter Gipsplatte.

Maßgeschneiderte PIR Platte: Einbau draußen
Industriesäge Silber: Dämmstoff zuschneiden

Maßgeschneiderte PIR-Dämmung?

Wussten Sie, dass wir auch die Möglichkeit bieten, Dämmstoffe zuzuschneiden oder auf Plattenmaterial zu kleben? Ob ein Produkt für unseren Sägeservice geeignet ist, sehen Sie bei der Produktbeschreibung in unserem Webshop.

Sie geben im Bestellvorgang die gewünschten Maße an und wir beginnen sofort mit der Bearbeitung! Auch für den Sägeservice gilt: Bestellungen die werktags vor 14 Uhr eingehen, werden am nächsten Tag geliefert. Haben Sie Fragen zur Maßarbeit? Oder benötigen Sie große Mengen verschiedener Materialien? Für eine persönliche Beratung können Sie uns gerne kontaktieren. Sie erreichen uns unter +49(0)392-92599880.

Woraus besteht eine PIR-Platte?

Was ist PIR? PIR ist ein harter Dämmstoff, der für viele Anwendungen eingesetzt werden kann. PIR-Dämmung eignet sich hervorragend für die Dämmung von (Flach-) Dächern, Dachböden, Fußböden oder (Innen-) Wänden. PIR ist ein hochwertiger Dämmstoff, da mit einer dünnen PIR-Platte einen hoher Dämmwert erreicht werden kann. Bei PIR-Dämmplatten mit beidseitiger Aluminiumbeschichtung wird der hohe Dämmwert vor allem durch die Aluminiumbeschichtung erreicht. PIR-Platten mit einer solchen Beschichtung haben einen höheren Dämmwert als z. B. Bitumen- oder Glasfaser-Beschichtungen. Das liegt daran, dass die Aluminiumschicht zusätzliche Wärme speichert. Darüber hinaus bietet die Aluminiumverkleidung eine dampfdichte Schicht, die Kondensation verhindert.

Wie werden PIR-Dämmplatten hergestellt?
Die Herstellung von PIR basiert auf einem komplexen Prozess, der im Folgenden genauer erläutert wird. Zunächst findet die Reaktion von Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) und Polyol bei sehr hohen Temperaturen statt. Die Reaktionstemperatur bei der Herstellung von PUR ist vergleichsweise niedrig. Bei diesen hohen Temperaturen und in Gegenwart spezifischer Katalysatoren reagiert MDI zunächst mit sich selbst, wobei ein starres Ringmolekül entsteht, das ein reaktives Zwischenprodukt ist (eine Triisocyanat-Isocyanat-Verbindung). Das restliche MDI und Triisocyanat reagieren mit Polyol zu einem komplexen Poly(urethan-isocyanurat)-Polymer (daher die Abkürzung PUI als Alternative zu PIR), das in Verbindung mit einem geeigneten Treibmittel aufgeschäumt wird.

PIR-Dämmplatte in der Nahansicht (Makro)
Schalldämmung

Schalldämmung

Sie fragen sich vielleicht, ob PIR für die Schalldämmung geeignet ist. Das Material kann hervorragend als Wärmebarriere dienen, ist aber ohne Materialkombination weniger zur Schalldämmung geeignet.

Wenn nur PIR-Platten zur Schalldämmung verwendet werden, haben sie nur eine geringe oder gar keine Wirkung. Kombiniert man sie mit Glaswolle oder Steinwolle, bietet sie eine zusätzliche Absorptionseigenschaft für die gesamte Schalldämmung. Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Anwendungsseite zum Thema Schalldämmung.

Isolationswerte

Isolationswerte

Übersicht von Dämmwerten und Eigenschaften von PIR-Dämmstoffen:

  • PIR-Platten sind sehr leicht
  • PIR-Platten sind einfach und schnell zu verarbeiten
  • PIR hat einen typischen Lambda-Wert (Wärmeleitfähigkeit) von 0,023 W/(m-K)
  • Druckfestigkeit und hervorragende Begehbarkeit: Die Druckfestigkeit von PIR-Hartschaum beträgt 150-400 kPa
  • Lange Nutzungsdauer: zwischen 25 und 40 Jahren haltbar
  • PIR-Dämmplatten, die zur Wärmedämmung von Gebäuden verwendet werden, haben normalerweise eine Dichte zwischen 30 kg/m³ und 45 kg/m³.
  • MDI/Polyol-Verhältnis, auch Index genannt (basierend auf der Zersetzung von PIR-Isocyanat Bindungen) beginnt, soweit bekannt, über 200°C.
Wasserdichtigkeit

Wasserdichtigkeit

Ist PIR wasserfest?PIR ist feuchtigkeitsbeständig, aber nicht wasserdicht. Das bedeutet, dass der Dämmstoff an Dämmkraft verliert, wenn er permanent in den Kontakt mit Wasser gerät. Allerdings kann er, nachdem er nass geworden ist, auch wieder getrocknet werden und seinen ursprünglichen Dämmwert beibehalten. Sie suchen einen wasserdichten Dämmstoff? Wählen Sie dann XPS. Dank ihrer wasserfesten Eigenschaften werden XPS-Platten unter anderem zur Dämmung von Schwimmbädern und Badezimmern verwendet. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Dämmplatten.

Feuchtigkeitsregulierende Folie: Je nachdem, wo Sie PIR-Platten anbringen, kann eine Folie (bzw. Dampfsperre) erforderlich sein. Der Zweck einer feuchtigkeitsregulierenden Folie ist es, Ihr Dämmmaterial trocken zu halten. Wasserdampf von der warmen Seite (in der Regel von Ihrem Haus) kann nicht in das Dämmmaterial eindringen. Wenn dies der Fall ist, kann die Feuchtigkeit in die Wände, die Decke oder den Deckenabschluss eindringen. Dies führt schließlich zu Feuchtigkeitsproblemen (z. B. Schimmel), was natürlich katastrophale Folgen für den Zustand Ihres Hauses hat.

Welche Art von Folie benötigen Sie? Eine Unterspannbahn, eine dampfbremsende Folie oder eine Klimamembran? Informieren Sie sich auf unserer Website über Folien für Dämmstoffe.

Druckbeständigkeit

Druckbeständigkeit

PIR-Dämmplatten sind äußerst druckbeständig. Das bedeutet, dass man zwar ein- oder zweimal über die Platten gehen kann, zum Beispiel bei der Neuverlegung, aber ein ständiger Druck auf den Platten nicht empfohlen wird.

Der Druck, den ein Dämmstoff aushalten kann, wird in Kilopascal und Punktlast angegeben. Arbeiten Sie mit weniger druckfesten PIR-Platten, die empfindlich auf Punktbelastung reagieren? Sorgen Sie dann für eine gute Druckverteilung. Dies kann erreicht werden, indem OSB-Platten auf PIR-Platten gelegt werden.

Sie suchen einen Dämmstoff, der druckfester ist als PIR? In diesem Fall ist XPS eine gute Wahl. Ein weiterer Vorteil ist, dass XPS zu 100% feuchtigkeitsbeständig ist. Aus diesem Grund werden XPS-Platten häufig für Böden und Dächer, aber auch für die Dämmung von Kellern und Schwimmbädern verwendet.

Handhabung von PIR Platten

Handhabung von PIR Platten

PIR-Platten sind leicht und druckbeständig. Dadurch sind sie leicht zu verarbeiten, aber auch gut für die Dämmung von Fußböden geeignet. PIR-Dämmung ist zwar teurer als andere Dämmstoffe, da PIR schwieriger herzustellen ist, hat allerdings einen hohen Dämmwert, weswegen sich die Investition schnell auszahlt.

PIR zuschneiden? Das Sägen oder Schneiden von PIR-Platten ist am einfachsten, wenn Sie eine normale Säge, eine Kreissäge oder eine Stichsäge verwenden. Versuchen Sie, mit einer möglichst feinen Säge zu arbeiten, da Sie bei Verwendung einer groben Säge auch ein schlechteres Ergebnis erhalten werden. Um Kältebrücken zu vermeiden, sollten Sie eine möglichst feine Struktur schaffen. In unserem Sortiment haben wir für den Fall auch eine spezielle Bahco Isolationssäge, die für das Sägen von harten Materialien wie PIR geeignet ist.

Wenn Sie mit einer dünnen Dämmplatte einen hohen Dämmwert erreichen wollen, sind PIR-Platten mit einer beidseitigen Aluminiumbeschichtung eine ausgezeichnete Wahl. Denken Sie über den Kauf von PIR nach? Auf dieser Seite können Sie alles darüber lesen.

Feuerfestigkeit

Feuerfestigkeit

PIR-Dämmplatten sind im Vergleich zu anderen Dämmstoffen schwer entflammbar. PIR (Polyisocyanurat) ist schwer entflammbar und relativ druckbeständig. Tests, bei denen die Flamme eines Gasbrenners in die Nähe einer PIR-Platte gehalten wurde, zeigten, dass das Material (in den ersten 15 Minuten) nicht in Brand geriet, sondern hauptsächlich Rauch entwickelte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass PIR oder PUR nicht brennbar sind. Beide Materialien sind schwer zu entzünden (und erzeugen bei einem Brand nur wenig Rauch). Trotzdem fangen beide Materialien über einen längeren Zeitraum und entsprechend hoher Temperatur Feuer.

PIR erzeugt im Falle eines Brandes keine Tröpfchen. PIR-Dämmplatten auf einem (Beton-)Dach oder in einer Hohlwand stellen im Falle eines Brandes ein geringeres Risiko dar, als wenn sie auf einem Stahldach angebracht sind. Von Dämmmaterial ohne feuerfester Verkleidung unter einem Dach oder einer Decke wird aus Gründen des Brandschutzes dringend abgeraten. Alle Dämmstoffe der Produktpalette von Dämmstoffshop.de erfüllen daher die aktuellen Brandschutzanforderungen.

Für welche Anwendung ist PIR-Dämmung geeignet?

  • Dachdämmung: Ungefähr 30% der Wärme im Haus geht über das Dach verloren, weswegen eine hochwertige Dachdämmung äußerst wichtig ist. PIR kann sowohl bei flachen Dächern als auch bei Schrägdächern verwendet werden. PIR-Dämmplatten sind dank ihrer Feuchtigkeitsbeständigkeit besonders geeignet, um Dächer von innen oder außen zu dämmen.
  • Schrägdachdämmung mit PIR-Dämmplatten: die Art und Weise, wie die Dämmplatten befestigt werden, kommt auf die Form der Dachkonstruktion und die Isolierungsstelle an. Möchten Sie mehr wissen über dieses Thema? Hier finden Sie Informationen zur Schrägdach.
  • Flachdachdämmung: Möchten Sie verhindern dass sich eine Wasserpfütze auf Ihrem Flachdach bildet? Wählen Sie dann PIR-Gefälledämmung. PIR-Gefälledämmung bildet eine Dachneigung und dämmt gleichzeitig Wärme. Zur Dämmung von einem Flachdach oder einem leicht gewölbtem Dach wird oft eine Kombination von PIR (Polyisocyanurate) mit EPDM verwendet. Für ein Flachdach oder einem leicht gewölbtem Dach (max 20%) wird PIR auch oft in Kombination mit Bitumen verwendet.

  • Dämmwert von PIR-Platten

    Die folgende Tabelle zeigt einige allgemeine RD-Werte (m²K / W) für verschiedene Abmessungen (in Millimetern) von PIR-Dämmplatten:

    Die Vorteile von PIR / PU

    Der größte Vorteil einer PIR-Dämmung ist zweifellos der enorm hohe Dämmwert. Es wird nur wenig Material benötigt und dadurch geht auch nur ein vergleichsweise geringer Teil vom kostbaren Wohnraum verloren. Zusätzlich bieten PIR-Dämmplatten einen besseren Feuerschutz und sind leichter begehbar. Dies ist besonders bei der Platzierung auf einem Flachdach oder unter einem gegossenen Beton Boden sehr praktisch. Des Weiteren sind PIR-Dämmplatten zwar sehr leicht, lassen aber nicht an Stärke nach. Ein besonderes Plus: Während der Verarbeitung werden keine schädlichen Fasern freigesetzt. Es besteht also keine Gefahr der Haut- oder Atemwegsreizung. Trotz vieler Vorteile der PIR-Dämmung gibt es auch einige Nachteile: PIR ist ein weniger umweltfreundliches Produkt und hinterlässt Spuren in der Natur, da es noch nicht gut recycelbar ist.

    Zudem entsteht bei der Verarbeitung von PIR relativ viel Abfall durch Schnittreste. Diese können jedoch wiederverwendet werden, wenn Sie die Platten miteinander verleimen und mit Aluminium-Klebeband verkleben.

    Preis von PIR-Dämmplatten

    Der Preis von PIR-Dämmplatten ist unterschiedlich und hängt unter anderem von der Dicke der Platte und ihrem Format ab. Eine ausgewählte PIR-Platte ist ab ca. 7 €* pro m2 erhältlich. Der Preis ist niedriger für gebrauchte PIR-Platten und unsere sogenannte PIR-„Outlet”-Platten. Der Preis für eine gebrauchte 30-mm-PIR-Platte beginnt bei etwa 5 €* und der Preis für eine Outlet-Charge beginnt (je nach Größe der Charge) bei 200 €*.

    Außerdem hängt der Preis von PIR-Dämmplatten vom Bestand an MDI ab. Dieser ist der Rohstoff für die Herstellung von PIR und die Grundlage sowohl für PUR (Polyurethan) als auch für PIR (Polyisocyanurat). Die Produkte, die mit MDI hergestellt werden, sind sehr vielfältig. Es wird zum Beispiel für die Herstellung von Matratzen, Schuhsohlen und Schaumstoffplatten verwendet. Der PIR-Preis hängt daher vom Angebot an MDI, aber auch von den generellen Markteinflüssen ab. Wenn die Nachfrage nach PIR steigt, steigen auch die Preise. Dass die Nachfrage nach PIR hoch ist, beweist des Weiteren die große Anzahl von PIR-Platten, die jedes Jahr im Bauwesen verwendet werden. PIR ist in der Bauindustrie so beliebt, weil keine schwere Gebäudestruktur erforderlich ist um die PIR-Dämmung zu tragen. Außerdem ist PIR günstig im Einkauf und bietet ein gutes Preis-Leistungs Verhältnis.

    * Alle Angaben ohne Gewähr

    Möchten Sie PIR-Dämmplatten kaufen?

    Bei Dämmstoffshop.de ist es möglich, PIR-Isolierung zu bestellen, die bereits mit Plattenmaterial zusammengeklebt ist. Die PIR-Platten werden von uns verleimt und gebrauchsfertig an Sie geliefert. Wir verleimen die Platten vollflächig, was bedeutet, dass wir den Klebstoff auf die gesamte PIR-Platte auftragen. Das hat den Vorteil, dass sich die PIR-Dämmplatte mit Verleimung nicht aus dem Plattenmaterial löst, wenn man ein Stück der Platte absägen muss. Außerdem sparen Sie sich viel Zeit und Mühe, da Sie Ihr Projekt so, statt in zwei Arbeitsgängen, in nur einem fertigstellen können. Die Endbearbeitung der Platten für weitere Arbeiten erfolgt daher zu einem späteren Zeitpunkt. Bauunternehmen arbeiten häufig mit vorgefertigten Platten, obwohl auch Privatpersonen davon profitieren können. In unserem Sortiment finden Sie PIR mit GipsPIR mit FermacellPIR mit OSB und PIR mit Underlayment.

    Welche PIR-Dicke benötige ich?

    Welche PIR-Dicke Sie benötigen, hängt unter anderem davon ab, was Sie dämmen wollen, wie viel Platz Sie für die Dämmung haben und welchen Dämmwert Sie erreichen wollen.

    PIR oder PUR als Dämmstoff?

    PIR und PUR basieren auf demselben Rohstoff: MDI. Der Unterschied zwischen PUR und PIR besteht darin, dass PIR besser isoliert und auch weniger brennbar ist. Es hat sich im Laufe der Zeit daher erwiesen, dass PIR (Polyisocyanurat) die verbesserte Version von PUR (Polyurethan) ist. PIR dämmt außerdem besser als PUR und ist des Weiteren deutlich druckbeständiger. Aus diesem Grund haben sich PIR-Dämmplatten durchgesetzt und sind auch heute sehr beliebt. In der Praxis wird PUR nur noch für Sandwich-Paneele verwendet und in Form von Schaum (Sprühdosen) zur Abdichtung von Nähten zwischen PIR-Platten verkauft.

    PIR-Dämmplatten ohne Trägerplatte kaufen

    Sie benötigen Dämmplatten ohne Aluminiumbeschichtung? PIR-Dämmplatten sind nicht immer mit einer Aluminiumschicht versehen. Einige PIR-Platten sind zum Beispiel mit einer Bitumen- oder Mineralglasfaserbeschichtung versehen. Möchten Sie reine PIR-Dämmplatten, ohne Deckschicht oder Beschichtung? Unsere PIR-Platten werden standardmäßig mit einer Aluminiumbeschichtung geliefert. Es ist daher leider nicht möglich, eine PIR-Karte ohne Verkleidung zu liefern. In diesem Fall könnten Sie sich für PUR oder EPS entscheiden. Seien Sie sich allerdings bewusst, dass der Dämmwert der beiden Materialien deutlich niedriger ist.

    Dämmung mit PIR-Platten

    Sind Sie daran interessiert, Ihr Haus mit PIR-Platten zu dämmen? Dann sind Sie nicht der/die Erste! Die Dämmung mit PIR-Platten ist eine kluge Wahl, denn Sie können sich auf eine hohe Wärmedämmung verlassen, während das Dämmmaterial wenig Platz einnimmt. Ein Beispiel: Sie wollen Ihr Dachgeschoss von innen dämmen. Da der Dachboden bekannterweise nicht sehr hoch gebaut ist, brauchen Sie einen Dämmstoff, der nicht zu viel Platz einnimmt, damit Sie ihn aufrecht betreten können. Auf dem Dachboden ist es im Sommer normalerweise extrem heiß und im Winter eiskalt. Kein schönes Klima also, um den Platz als Lebensraum zu nutzen. Um das zu ändern, sollten Sie sich überlegen, den Raum mit PIR zu dämmen. Mit einer PIR-Platte von 7 Zentimetern Dicke erreichen Sie bereits einen Dämmwert von 3,18. Im Vergleich dazu bietet eine 7 cm dicke Mineralwollplatte (MW35) einen Dämmwert von 2. Dämmen Sie zwischen den Balken so dick wie möglich mit PIR-Platten und Sie werden feststellen, dass Ihr Dachboden beim nächsten heißem oder kaltem Wetter eine angenehme Temperatur haben wird!

    Unser Angebot an PIR-Platten

    Dämmstoffshop.de bietet Ihnen ein sehr vielfältiges Sortiment an Materialien zur PIR-Dämmung. Außer PIR mit 2-seitiger Alu-Beschichtung verfügen wir auch über PIR mit Bitumen-freiem Glasfaser sowie PIR-Gefälleplatten zur Gefälledämmung. Letztere eignen sich vor allem hervorragend, um mit Ihren Dämmplatten auf einem Flachdach eine Neigung zu schaffen. PIR-Dämmung wird übrigens immer öfter mit anderen Materialien kombiniert, um die jeweils besten Eigenschaften der jeweiligen Dämmstoffe miteinander zu kombinieren. Verbundplatten aus PIR+Gips oder PIR+OSB, die Sie ebenfalls im Sortiment von Dämmstoffshop.de finden, sind hierfür ein gutes Beispiel.

    Je nach Projekt wählen Sie Ihre PIR-Isolierung. Für individuellen Rat können Sie jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

    Häufig gestellte Fragen

    Unsere Bestseller
    rating stars
    Kingspan
      ab29,80p/m2
      Auf Lager
      rating stars
      Kingspan
        ab18,78p/m2
        Auf Lager
        rating stars
        Firestone
          ab7,56p/m2
          Auf Lager
          rating stars
          InSuS
            ab10,58p/m2
            Auf Lager
            rating stars
            Kingspan
              ab22,13p/m2
              Auf Lager