usp icons
Bereits 106.546 Wohnungen wurden mit Dämmstoffshop gedämmt.

Kellerdeckendämmung

Die Kellerdeckendämmung ist die häufigste Form der Fußbodenisolierung, da sie leicht selbst zu installieren und gleichzeitig äußerst kostengünstig ist. Der Dämmstoffshop bietet Ihnen eine breite Auswahl an verschiedenen Dämmstoffen speziell zur Kellerdeckenisolierung. Wählen Sie aus Steinwolle, Glaswolle, EPS-, PIR-Dämmplatten und mehr. Lassen Sie sich zwecks Dämmplatten und Vorgehensweise bei der Kellerdeckendämmung am besten von einem Energie-Fachberater, im Baustoffhandel oder direkt hier bei Der Dämmstoffshop beraten.

Kellerdeckendämmung

Die Kellerdeckendämmung ist die häufigste Form der Fußbodenisolierung, da sie leicht selbst zu installieren und gleichzeitig äußerst kostengünstig ist. Der Dämmstoffshop bietet Ihnen eine breite Auswahl an verschiedenen Dämmstoffen speziell zur Kellerdeckenisolierung. Wählen Sie aus Steinwolle, Glaswolle, EPS-, PIR-Dämmplatten und mehr. Lassen Sie sich zwecks Dämmplatten und Vorgehensweise bei der Kellerdeckendämmung am besten von einem Energie-Fachberater, im Baustoffhandel oder direkt hier bei Der Dämmstoffshop beraten.

Welche Vorteile bringt eine Kellerdeckendämmung mit sich?

In eine gute Kellerdeckendämmung zu investieren, wird sich auf lange Sicht definitiv rentieren. Die letzten Jahre zeigen sehr gut, wie anfällig der Energiesektor für politische Ereignisse ist. Es bleibt also jedes Jahr aufs neue unklar, wie hoch die Heizkosten nun wirklich ausfallen. Wer sein Haus gut dämmt, der ist hiervon weniger betroffen. Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig ein Eigenheim ist, in dem man sich wohlfühlt, denn einen Großteil seines Lebens verbringt man in den eigenen vier Wänden.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind Umweltschäden, die durch ineffizientes Heizen entstehen. Wer ökonomisch bewandert ist, der weiß, dass Kosten, welche die Produzenten tragen müssen, früher oder später an den Kunden weitergegeben werden. So müssen Sie die ansteigenden Kosten für fossile Brennstoffe am Ende des Tages selber tragen. Besonders in den Wintermonaten sparen Sie hiermit reichlich Geld.

Welches Material eignet sich für die Kellerdeckendämmung?

Im Dämmstoffshop erhalten Sie fünf verschiedene Materialien, mit denen Sich Ihre Kellerdecke dämmen lässt. Welche dieser Materialien Sie verwenden, hängt sowohl von den Gegebenheiten Ihres Kellers, als auch von Ihrem Preisbudget ab.

Styroporplatten

Wer seine Kellerdecke günstig dämmen möchte, der sollte dies mit Styroporplatten tun. Die preiswerten Platten sind sehr leicht und daher einfach zu verarbeiten. Ihr Nachteil, nämlich eine geringe Tragkraft, ist bei einer Deckendämmung logischerweise nicht von Bedeutung, weshalb Sie hier bereits zum kleinen Preis einen guten Dämmwert erhalten. Die Platten sind in vielen Stärken erhältlich und lassen sich auf Wunsch auch bei uns im Shop zuschneiden.

XPS-Platten

Eines unserer beliebtesten Produkte für die Kellerdeckendämmung sind XPS-Platten und das aus gutem Grund. Die Platten sind zwar teurer als jene aus Styropor, allerdings bringen sie auch einen einzigartigen Vorteil mit sich. XPS ist wasserabweisend und daher besonders in feuchten Räumen sehr nützlich. Sollte Ihr Keller also eine hohe Feuchtigkeit Keller aufweisen, so sollten Sie definitiv zu XPS-Platten tendieren, da andere Materialien unter Umständen beschädigt werden können und so Ihre Dämmkraft verlieren.

PIR-Platten

Preislich liegen unsere PIR-Dämmplatten im selben Segment wie XPS. Ihr großer Vorteil ist jedoch ein besonders hoher Isolationswert, der bereits ab geringer Dicke entsteht. Das kommt durch die aufwändige Herstellung von PIR, welches beidseitig mit einer Aluminiumfolie ummantelt wird. Das erklärt sowohl den Preis als auch die ausgezeichnete Dämmkraft von PIR als Kellerdeckendämmung. Wer also bestmöglich dämmen möchte, der sollte hier zuschlagen. Des Weiteren bildet PIR eine dampfdichte Schicht, welche die Kondensierung abweist und so Schäden durch Feuchtigkeit verhindert.

Steinwolle

Steinwolle ist ein absoluter Klassiker unter den Dämmmaterialien. Das mineralische Material bringt diverse Vorteile mit sich, die ölbasierte Dämmprodukte nicht vorweisen. So ist Steinwolle feuerbeständig und fängt im Ernstfall kein Feuer. Wer also großen Wert auf Brandschutz legt, der sollte sich unsere Steinwolle Produkte genauer ansehen. Preislich liegen diese deutlich unter XPS- oder PIR-Platten. Steinwolle bietet darüber hinaus auch Schalldämmung. Haben Sie Beispielsweise eine Werkstatt im Keller oder eine laute Heizung? Dann reduzieren Sie mit einer Steinwolledämmung auch die Geräuschbelastung im Wohnhaus.

Glaswolle

In unserem Shop finden Sie zweierlei Sorten Glaswolle. Diese ist als Rolle oder in Plattenform erhältlich, sodass Sie flexibel zwischen den beiden auswählen können. Glaswolle ist ein sehr günstiges Produkt und ein echter Allrounder. Es dämmt sowohl Wärme als auch Akustik und ist dabei leicht zu verarbeiten. Dank innovativer Lösungen besteht auch nur noch geringe Gefahr, dass beim Verarbeiten von Glaswolle Juckreiz durch Feinstaub entsteht. Glaswolle ist feuerbeständig und flexibel zu verarbeiten. Darüber hinaus ist es sehr belastbar und vielseitig einsetzbar.

Kellerdecke selber dämmen – Was müssen Heimwerker beachten?

Unabhängig von der persönlichen Beratung gibt es ein paar Punkte, die Sie bei der Kellerdeckendämmung in Eigenregie definitiv beachten sollten. Wichtig ist vor allem die ganzflächige, lückenlose Anbringung der Dämmplatten an der Kellerdecke. Für eine einwandfreie Kellerdeckenisolierung gilt es Wärmebrücken zu vermeiden, indem Sie die Dämmung auch an den umliegenden Wänden um mindestens 50 cm herunterziehen. Die Kellerdeckenisolierung zur Wärmedämmung sollte dabei mindestens 8 cm dick sein, um den gewünschten Energie-und Kosten-Spareffekt zu erzielen. Vor der eigentlichen Dämmung ist es wichtig, dass Sie die Decke gründlich reinigen und eventuelle Löcher und Risse verspachteln. Das erleichtert Ihnen später das Anbringen der Dämmplatten und verringert außerdem das Risiko auf Wärmebrücken.

Denken Sie zudem voraus für zukünftige Renovierungsmaßnahmen: Fotografieren und messen Sie im Keller liegende Rohre und Leitungen. Vermessen Sie hierzu die gesamte Wand und schneiden Sie die Dämmplatten dann entsprechend zurecht. Hier ist weniger mehr, da zu große Freiräume im Dämmmaterial seinen Dämmwert enorm verringern. Wenn Sie die Platten entsprechend zugeschnitten haben, dann können Sie den vorgemischten Mörtel darauf anbringen. Die Platten sollten Sie nun im Versatz an der Decke anbringen und gut andrücken. Es empfiehlt sich, die Platten hierbei leicht zu rütteln, um den Mörtel gleichmäßig zu verteilen. Sollten Sie später Unebenheiten in der Dämmung entdecken, können Sie diese manuell abschleifen. Wichtig hierbei, sowie bei der Montierung der Platten ist, dass Sie einen Mund- und Nasenschutz sowie eine Schutzbrille tragen.

Liegen Rohre und Leitungen ungünstig, sodass eine einfache Dämmung der Kellerdecke nicht möglich ist, gibt es folgende Optionen: Sie können Dämmstreifen als Abstandhalter an der Decke befestigen und die Dämmplatten darauf kleben. Die Hohlräume füllen Sie mit zusätzlichem Dämmaterial. Sogenannte Spray-On-Lösungen (Wasser-Zellulose-Gemisch) bieten eine weitere Möglichkeit der unkomplizierten Kellerisolierung. Alternativ können Sie die Kellerdecke auch vom Erdgeschoss aus dämmen. Dazu wird eine wasserfeste Folie und darauf trittfeste Dämmplatten aus EPS, XPR, Hanf, Kork oder Estrich installiert. Die einfachste Lösung in diesem Fall ist jedoch folgende: Verlegen Sie die Dämmplatten (z.B. von Recticel) einfach bis an die Rohrleitungen und füllen Sie die Zwischenräume mit losem Dämmstoff.

Kellerdeckendämmung für Tiefgaragen

Ungedämmte Tiefgaragen unter dem Wohnhaus oder dem Bürogebäude zählen zu den großen unbemerkten Energiefressern, denn unter Umständen entweichen hier bis zu 11% Ihrer Wärme. In Tiefgaragen ist es meist kühl und diese Kälte wird durch eine ungedämmte Kellerdecke direkt an das Haus weitergeleitet, was das Heizen um einiges ineffizienter macht. Wer hier also Geld sparen möchte, der sollte sich mit dem Thema Tiefgaragendämmung genauer auseinandersetzen.

Neben dem offensichtlichen Vorteil der Wärmedämmung bietet eine Tiefgaragenisolierung noch zahlreiche weitere. Zum einen ist eine Dämmschicht aus mineralischem oder künstlichem Dämmstoff zusätzlich schallabsorbierend. So werden Motor- und Windgeräusche gedämpft und sind im Gebäude über der Tiefgarage nahezu unhörbar. Ein weiterer wichtiger Vorteil einer Dämmung ist der Brandschutz. Wer mit Steinwolle oder anderen unbrennbaren Materialien dämmt, der schützt sich und das Gebäude im Falle eines Brandes.  

Da für die meisten Tiefgaragen eine einheitliche und einfache Optik genügt, lassen sich hier Kosten sparen. Auch die Verlegung innerhalb einer Tiefgarage ist meist sehr einfach und unkompliziert. Um den beheizten Raum vom unbeheizten Raum zu trennen, ist es wichtig, hier Wärmebrücken zu vermeiden. Kellerdecken Dämmungen können entweder direkt an die Decke geklebt beziehungsweise gedübelt werden, oder man installiert vorab ein Schienensystem, in welches man die Platten hineinlegt.

Gewölbekeller dämmen

Achtung Mehraufwand bei der Kellerdeckendämmung: Hier ist es am günstigsten, eine Unterkonstruktion mit sogenannten „Traglatten” anzubringen. Die entstehenden Zwischenräume werden mit Dämmmatten aufgefüllt und im Anschluss mit Gipsplatten verkleidet. Wichtig ist hier, dass alles luftdicht versiegelt wird. Lassen Sie sich zur Dämmung der Kellerdecke in einem Gewölbekeller gern individuell von Der Dämmstoffshop beraten. Wir stehen Ihnen gern mit maßgeschneiderten Lösungen zur Seite.

Kellerdeckendämmung kaufen: Aufwand, Kosten & Fördermaßnahmen

Die Dämmung der Kellerdecke zählt zweifelsohne zu einer der rentabelsten Sanierungsmaßnahmen, denn Eigenheimbesitzer können ihre Kellerdecke ganz einfach selbst isolieren. Das spart Kosten und bringt gleichzeitig den gewünschten Wärme- und Energiespareffekt. Der finanzielle Aufwand für eine Kellerdeckendämmung variiert daher je nach Beschaffenheit und Bedarf. Dennoch bleiben die Kosten auch im Sonderfall (Gewölbekeller) überschaubar. Einfache Dämmplatten sind bereits ab ca. 5-10€ pro m² bei Der Dämmstoffshop erhätlich. Falls Sie Ihre Kellerdecke nicht selbst dämmen wollen, kalkulieren Sie extra Kosten für die Handwerker mit ein. Der Aufwand pro Quadratmeter kann dann zwischen 35-50€ liegen.

Gut zu wissen: Hausbesitzer können eine Förderung für die Kellerdeckendämmung beantragen. Das ist zum Beispiel bei der KfW-Bank möglich. Ob Zuschuss oder zinsgünstiger Kredit entscheiden Sie dabei selbst.

Unsere Bestseller
Bestseller
80 mm
rating stars
InSuS
    ab14,06p/m2
    Auf Lager
    rating stars
    JACKODUR
      ab7,31p/m2
      Auf Lager
      rating stars
      JACKODUR
        ab5,75p/m2
        Auf Lager
        rating stars
        JACKODUR
          ab14,61p/m2
          Auf Lager
          rating stars
          JACKODUR
            ab9,13p/m2
            Auf Lager