Glaswolle Dämmung

Glaswolle ist ein vielfach eingesetztes Dämmmaterial und erfreut sich großer Beliebtheit, da es preisgünstig und in vielen Varianten erhältlich ist. So ist Glaswolle beispielsweise günstiger als Steinwolle und weist dennoch einen höheren Dämmwert auf. Glaswolle kann unter anderem für die Dach-, Boden- und Wanddämmung verwendet werden. Sie möchten mit einer Dämmung arbeiten, die einen guten Dämmwert hat, leicht und sehr vielseitig ist? Dann ist Glaswolle eine ausgezeichnete Wahl! Zusätzlich ist Glaswolle dank des hohen Grades an Flammwidrigkeit auch beinahe feuerfest und dank ihrer festen, aber flexiblen Zusammensetzung leicht zu verarbeiten. Zum Zuschneiden von Glaswolle verwenden Sie am Besten ein Isoliermesser oder eine Isoliersäge. Für dünnere Glaswolle-Rollen oder -Platten können Sie auch eine Schere verwenden. Glaswolle ist in unserem Webshop in Form von Rollen, Platten, Hohlkammerplatten sowie mit Nagelflansch erhältlich.

Wo kann Glaswolle eingesetzt werden?

Glaswolle ist in vielen Formen und Größen erhältlich. Jede Art von Glaswolle hat ihre eigenen Spezifikationen.

  • Glaswolle Dämmplatten und Dämmrollen: Um ein Schrägdach zu dämmen, können Sie auch eine reine Glaswolle oder Glaswolleplatte in Kombination mit einer Dampfbremsfolie verwenden. Eine Standardrolle Glaswolle oder Glaswolle-Platte kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Zum Beispiel für Vorwanddämmung und Trennwanddämmung, aber auch für Dach-, Wand- oder Holzbodendämmung. Glaswolleplatten sind robust und können daher problemlos für Böden und Wände verwendet werden.
  • Glaswolle-Rollen mit Nagelflansch: sind z. B. mit einem Aluminiumrücken versehen, der eine dampfsperrende Wirkung hat. Dadurch eignet sich die Glaswolle mit Nagelflansch für Dachschrägen (z. B. Dachboden), Flachdachdämmung von innen und für Wände.
  • Hohlraumplatten aus Glaswolle: sind speziell für die Dämmung von Hohlraumwänden hergestellt. Ein Beispiel für eine preislich attraktive Rolle aus Glaswolle ist Knauf Universaldämmrolle 037.
Glaswol Rol Isolatie

Glaswolle: Maßanfertigung & Zuschnitt?

Wussten Sie schon, dass wir Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihre Dämmmaterialien auf Maß zuzuschneiden und auf Plattenmaterial verkleben zu lassen? Mit den vorgefertigten Dämmmaterialien sparen Sie sich viel Zeit bei Ihrem Projekt.

Haben Sie Fragen bezüglich der Maßanfertigung? Oder benötigen Sie eine große Anzahl verschiedener Materialien? Dann stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung gerne zur Verfügung.

Maatwerk Isolatie
Dämmmaterial Glaswolle

Aus welchem Material besteht Glaswolle?

Glaswolle besteht aus bis zu 80% recyceltem Glas. Das recycelte Glas wird bei einer sehr hohen Temperatur erhitzt und anschließend wird das geschmolzene Glas zu Fäden gesponnen. Hierbei werden aus dem Glas Glaswolle Fasern gezogen.

In unserem Sortiment finden Sie verschieden Glaswolle Marken, darunter Knauf und ISOVER. Knauf verwendet bei der Herstellung von Glaswolle das Bindemittel ECOSE. Dieses Bindemittel hat mehrere Vorteile, denn es juckt nicht oder kaum auf Haut und Händen und es ist geruchs- und staubfrei. Dies macht es besonders angenehm, um mit dieser Glaswolle zu arbeiten.

Aufgrund der natürlichen Zusammensetzung des Bindemittels PLUS by ISOVER, bietet die Glaswolle von Isover vergleichbare Eigenschaften.

Eigenschaften von Glaswolle

Glaswolle Schalldämmung

Schalldämmung

Je mehr Masse ein Dämmstoff hat, desto besser ist seine Schalldämmung. Knauf bietet hierfür Acoustifit. Dieses Produkt ist speziell für die Schalldämmung entwickelt worden. Auch Knauf MW35 (Mineralwolle) und Isover Systemroll 700 bieten unter anderem eine hervorragende Schalldämmung. Wenn Sie Glaswolle zur Schalldämmung einsetzen, hat dies zusätzlich den Vorteil der Wärmedämmung. Somit haben sie im Winter ein warmes und im Sommer ein kühles Zuhause.

Glaswolle Iisolationswert

Dämmeigenschaften

Für Rollen mit Nagelflansch und Glaswolleplatten gelten folgende Dämmwerte und Eigenschaften:

  • Resistent gegen Schimmel und Ungeziefer
  • Wärmespeicherkapazität c: 800 J/kgK
  • Lambda-Wert: 0,032 bis 0,040 W/mK
  • Brandklasse: A1, S1, d0 = selbstverlöschend und schwer brennbar
  • Volumenmasse: 25 kg/m³
  • Diffusionswiderstand : 1
Glaswolle Wasserabweisend

Wasserabweisend

Glaswolle entsteht aus Glas und Bindemitteln. Das Bindemittel ist empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und somit kleben die Glasdrähte zusammen, wenn die Gaswolle nass wird. Deshalb ist es wichtig, dass der Dampf ordnungsgemäß abgeleitet wird und eine Dampfsperre (Isolierfolie) vorhanden ist. Wenn die Glaswolle richtig eingesetzt wird, sind Feuchtigkeit, Wasser und Dampf kein Problem für Ihre Konstruktion.

Glaswolle Druckfestigkeit

Druckfestigkeit

Glaswolle-Rollen sind unbearbeitete Produkte und werden daher wegen ihrer thermischen, akustischen und feuerbeständigen Eigenschaften verwendet. Die Druckfestigkeit ändert sich allerdings mit der Dichte des Materials. Fordert das Dämmmaterial irgendeine Form von signifikantem Druck, wie z. B. tragende Böden, ist die Druckfestigkeit der Glaswolle unzureichend. Glaswolle eignet sich aber beispielsweise perfekt für die Verlegung zwischen Bodenbalken. Lesen Sie mehr über Druckfestigkeit…

Glaswolle Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit

Ob Innenausbau, Fassaden oder Dächer: Glaswolle ist zum Beispiel in Kombination mit Metal Stud vielseitig einsetzbar (siehe unsere Metal Stud Anleitung). Das Material lässt sich leicht in die gewünschte Form sägen beziehungsweise schneiden. Hierdurch können sie das Dämmmaterial auch für Ecken und andere Formen zuschneiden. Glaswolle eignet sich beispielsweise auch zur Dämmung der Garage oder eines Schuppens. Möchten Sie mehr hierüber wissen, dann finden Sie auf unserer Seite “Dämmen einer Garage oder eines Schuppens” einige Beispiele hierzu.

Glaswolle Feuerresistent

Feuerbeständigkeit (nicht brennbar)

Glaswolle ist sehr beständig gegenüber hohen Temperaturen. Reine Glaswolle, Mineralwolle und Glaswolle mit Glasvlies erfüllen nahezu alle die Brandklasse A1 nach NEN-EN 13501-1, einem offiziellen europäischen Brandklassifizierungssystem, das Materialien von A bis F auf der Grundlage der Entflammbarkeit klassifiziert. Das bedeutet, dass das Material nicht brennbar ist und weder Rauch bildet noch zur weiteren Brandentwicklung beiträgt. Es werden auch keine Tröpfchen gebildet. Die Brandschutzklassifizierung wurde in der Bauordnung von 2012 festgelegt und gilt auch in der aktuellsten Version von 2021 noch.