Was ist das beste Isolationsmaterial?

De Isolatieshop B.V.
04.01.2021
  • 0
  • 0

Der beste Dämmstoff ist das Material, das am besten zu Ihrem Dämm-Zweck passt. Wozu brauchen Sie eine Dämmung? Geht es in erster Linie um eine Schalldämmung oder eine Wärmedämmung? In diesem Artikel erklären wir, welchen Dämmstoff Sie wählen sollten und welche Eigenschaften die verschiedenen Dämmstoffe haben. Wann verwenden Sie eine Dämmung und wie wenden Sie diese an?

PIR

Vorteile:

  • Hoher Isolationswert
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • Kann fast überall verwendet werden (evtl. mit Folie / Lüftungslamellen)
  • Einfach zu verarbeiten
  • Feuerbeständig

Nachteile:

  • Relativ teuer
  • Schlechte Schalldämmung

Glaswolle

Vorteile :

  • Guter Isolationswert
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • Kann fast überall verwendet werden (evtl. mit Folie)
  • Ausreichende Schalldämmung
  • Feuerbeständig
  • Günstig

Nachteile:

  • Raumverlust (dickere Isolierung für hohen Rd-Wert)
  • Kann stören

Steinwolle

Vorteile:

  • Guter Isolationswert
  • Mittleres Gewicht (etwas schwerer als Glaswolle)
  • Kann fast überall verwendet werden (evtl. mit Folie)
  • Gute Schalldämmung
  • Feuerbeständig
  • Kostengünstig
  • Geringe Irritation (weniger als Glaswolle)

Nachteile:

  • Raumverlust (dickere Isolierung für hohen Rd-Wert)

Mineralwolle

Vorteile:

  • Hoher Isolationswert
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • Kann fast überall verwendet werden (evtl. mit Folie)
  • Hervorragende Schalldämmung
  • Feuerbeständig
  • Kostengünstig
  • Geringe Irritation (weniger als Glaswolle)

Nachteile:

  • Kann reizen

Holzfaser-Dämmung

Vorteile :

  • Hervorragende Wärmedämmung (langsame Phasenverschiebung)
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • Kann fast überall verwendet werden (evtl. mit Folie)
  • Hervorragende Schalldämmung
  • Langlebiges Isolationsmaterial

Nachteile :

  • Niedriger Isolationswert
  • Raumverlust (um einen hohen Rd-Wert zu erreichen, ist eine dickere Isolierung erforderlich)
  • Angemessen feuerbeständig
  • Relativ teuer

EPS

Vorteile :

  • Angemessener Isolationswert
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • Günstiges Isoliermaterial
  • Angemessen feuchtigkeitsbeständig

Nachteile :

  • Nicht geeignet für hohe Lasten (> 100 kPa)
  • Niedrige Schalldämmung
  • Nicht feuerbeständig

XPS

Vorteile :

  • Angemessener Isolationswert
  • Geringes Gewicht (daher leicht zu verarbeiten)
  • 100% feuchtigkeitsabweisend
  • Ausgestattet mit einem Falz (luftdichter Anschluss)
  • Geeignet für hohe Belastungen (hohe Druckfestigkeit)
  • Begehbar

Nachteile :

  • Geringe Schalldämmung
  • Wenig feuerbeständig
  • Relativ teuer

Ein spezifisches Isolationsmaterial

Suchen Sie den besten Dämmstoff oder eine Art von Isolationsmaterial, mit dem Sie alle Ihre Dämmarbeiten durchführen können? Leider gibt es so etwas nicht. Jede Anwendung und jeder Isolationszweck erfordert ein eigenes, spezifisches Isolationsmaterial. Möchten Sie eine Trennwand isolieren? Dann ist das beste Dämmmaterial in der Regel eine Steinwoll(hohlraum)platte. Geht es um die Isolierung eines Betonbodens? Dann wählen Sie am besten PIR oder EPS.

Lesen Sie mehr über die Dämmstoffe und ihre Eigenschaften:

Möchten Sie beraten werden, welcher Dämmstoff für Ihre Aufgabe am besten geeignet ist? Fragen Sie unsere Experten um Rat (kostenlos).
Wie dick sollte das Isoliermaterial sein? Bestimmen Sie die Dicke des Dämmmaterials auf Basis des Dämmzwecks und der Stelle, an der das Dämmmaterial angebracht werden soll. Zur Schalldämmung wählen Sie am besten eine möglichst dicke Steinwolle, z.B. 19cm dick. Die Dicke des Dämmmaterials für die Bodendämmung hängt von den Platzverhältnissen ab. 

PIR wird normalerweise für die Bodendämmung verwendet. Dieses Material ist etwa 10cm dick. Sind Sie neugierig, welche Dicke von PIR Sie für Ihre Zwecke benötigen? Berechnen Sie die Dicke einfach auf dieser Seite Art der Isolierung Dicke des Isoliermaterials 

  • Dachisolierung 15 bis 19 Zentimeter
  • Wanddämmung 10 bis 15 Zentimeter
  • Bodendämmung 10 bis 15 Zentimeter
  • Kriechkeller 10 bis 19 Zentimeter

Bitte beachten Sie: Die oben genannten Maße sind Beispiele. Die ideale Dämmstoff-Dicke hängt von verschiedenen Faktoren ab, so wie Zweck der Dämmung, verfügbarer Platz und persönliche Vorlieben. Für weitere Informationen steht Ihnen unser Berater unter 0392 9267
8241 gerne zur Verfügung. 

Wenn Sie als Eigentümergemeinschaft (WEG) zwei Dämmstoffe für die Dachdämmung verwenden wollen, haben Sie wahrscheinlich Anspruch auf einen Zuschuss zur Energieeinsparung. Die Dachdämmung muss jedoch einen rd-Wert von mindestens 3,5 m2 k/w aufweisen. Privatpersonen können dafür leider keinen Zuschuss erhalten. Möchten Sie mehr über den Anspruch auf einen Zuschuss wissen? 

Steinwolle: Wärme- und Schalldämmung Steinwolle oder Glaswolle? Was ist der Unterschied zwischen den beiden? In diesem
Abschnitt erfahren Sie, für welche Dämmarbeiten Sie am besten Steinwolle verwenden. Anschließend werden wir die Eigenschaften von Glaswolle näher erläutern. Mit einem Lambda-Wert zwischen 0,033 und 0,040 bietet Steinwolle einen durchschnittlichen Dämmwert. Das macht Steinwolle zu einem hervorragenden Material für die thermische Isolierung (Wärme). Auch bei der Schalldämmung sind Steinwolle oder auch Steinwolleplatten zu empfehlen. Die offene Struktur der Wolle sorgt dafür, dass Schall absorbiert wird und Schallschwingungen reduziert werden. Dadurch trägt die Steinwolle zu einer besseren Akustik bei. 

Für die Herstellung von Steinwolle wird etwas mehr Rohmaterial verwendet als z.B. für Glaswolle (pro m³ gibt es bei Steinwolle ca. €17,- bis €20,- mehr Rohmaterial). Das macht sie etwas teurer als Glaswolle. Im Vergleich zu PIR ist Steinwolle wesentlich günstiger. Hierfür eignet sich Steinwolle: 

● Akustische Isolierung (Schalldämmung)
● Wärmedämmung
● Wenn Sie Platz für ein dickeres Isoliermaterial haben

Brandsicherheit

Vergessen Sie außerdem nicht die unübertroffene Brandsicherheit des Materials. Steinwolle hat eine Zertifizierung der Euro-Brandklasse A1 (mit Ausnahme der Rollen mit Nagelflansch). Das bedeutet, dass Steinwolle nicht brennbar ist und sich daher sehr gut als
Brandschutzfüllung eignet. 

Nachhaltigkeit

Steinwolle Dämmplatten sind ein langlebiges Isoliermaterial. Die Mineralwolle wird aus dem vulkanischen Gestein Basalt hergestellt. Steinwolle ist ein Material mit einer langen Lebensdauer. Im Durchschnitt nicht weniger als 75 Jahre! Das Material behält während
dieser Zeit seine isolierenden Eigenschaften und darüber hinaus ist das Material zu 100 % recycelbar.

Nachteile 

Ein Nachteil von Steinwolle ist, dass sie dicker ist als z.B. PIR bei gleichem Dämmwert. Um einen Dämmwert von ca. 1,35 zu erreichen, benötigen Sie eine Steinwollplatte von 50 mm. Sie können fast den gleichen Wert mit einer PIR-Platte von 30mm erreichen. Rockwool
enthält auch Fasern, die bei der Verarbeitung reizen können. Beachten Sie stets die Sicherheitshinweise des Herstellers (Schutzbrille, abdeckende Kleidung, Handschuhe usw.). 

Anwendungen von Steinwolle

Sie können Steinwolle in vielen Bereichen verwenden. Denken Sie dabei zum Beispiel an die Dämmung von Kriechkellern, Trennwände, (Erdgeschoss-)Böden, Flach- und Schrägdach oder Hohlwände. Steinwolle wird häufig zur Schalldämmung verwendet. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite zum Thema Schalldämmung. 

Glaswolle: Gute Dämmung zum kleinen Preis Glaswolle hat gute akustische Eigenschaften, denn die offene Struktur des Materials sorgt
dafür, dass der Schall weniger reflektiert und besser gedämmt wird. Und mit einem Lambda-Wert zwischen 0,033 und 0,040 erhalten Sie einen durchschnittlichen Isolationswert. Es ist also auch ein hervorragendes Material für die Wärmedämmung. Darüber hinaus ist Glaswolle feuerhemmend und hat eine Euro-Brandschutzklasse A1/A2-Zertifizierung.

Glaswolle

Sie können Glaswolle für viele verschiedene Bereiche verwenden, einschließlich Dach-, Boden- und Wandisolierung. Sie können es sowohl als Rollen als auch in Platten kaufen und beide Arten lassen sich leicht mit einem Isoliermesser auf Maß schneiden. Das Material ist unter anderem wegen seines niedrigen Preises sehr beliebt. 

Knauf Glaswolle

Fast die gesamte Glaswolle in unserem Sortiment wird mit der Knauf Insulation Ecose Technology hergestellt. Diese Art von Glaswolle reizt weniger als herkömmliche Glaswolle. Dies ist auf das verwendete Bindemittel (Ecose) zurückzuführen, das weniger Mineralfasern
freisetzt. 

Der Blaue Engel 

Interessanterweise hat sich der Energieverbrauch von Knauf in den letzten zwei Jahren um 4,8 % verbessert. Die Fabriken erfüllen außerdem die vier wichtigsten Nachhaltigkeitsstandards: Qualität (ISO 9001), Umwelt (14001), Energie (EN 16001) und
Gesundheit & Sicherheit (OHSAS 18001). Als Ergebnis wurde Knauf mit vielen Qualitätszeichen ausgezeichnet, darunter "der Blaue Engel".
Bei der Verarbeitung von Glaswolle ist es immer wichtig, dass Sie die Anweisungen des Herstellers befolgen. Dies ist besonders bei herkömmlicher Glaswolle wichtig, da diese verschiedene Mineralfasern freisetzt, die reizen können.

Glaswolle eignet sich, wenn:

● Sie einen Raum akustisch dämmen wollen
● Sie genug Platz für ein etwas dickeres Material haben
● Sie mit einer preiswerten Dämmwolle isolieren wollen

Glaswolle kann gut für die Isolierung von Dächern, Böden, Wänden verwendet werden. 

PIR: hoher Dämmwert und geringer Raumverlust

Polyisocyanurat (PIR) ist ein Hartschaumstoff. Das Material ist leicht, langlebig und hat einen hohen Isolationswert.

Dünne Isolierung 

Der Lambda-Wert von PIR Isolierung liegt zwischen 0,019 und 0,027. Dieser gute Dämmwert ermöglicht es Ihnen, mit dünnen Platten einen höheren Dämmwert zu erreichen. Da Sie dünner dämmen können als z. B. mit Glas- oder Steinwolle, geht weniger Raum verloren. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Verarbeitung von PIR keine schädlichen Fasern freigesetzt werden.

Der Preis von PIR

Bei den Dämmstoffen zahlen Sie immer nach dem Dämmwert. Es gilt die Regel: Je besser der Dämmwert, desto höher der Preis. Dies gilt auch für PIR. Es ist etwas teurer als andere Dämmstoffe, hat aber auch einen höheren Dämmwert. 

Kundenspezifische PIR

Wir können PIR-Platten auch zuschneiden und mit Plattenmaterial wie Gips, OSB, Unterspannbahn oder Fermacell verkleben. Mit dieser einzigartigen Anpassung können Sie mit einer Platte dämmen und veredeln. Das spart Ihnen eine Menge Zeit und Mühe. 

PIR-Platten sind für Sie geeignet, wenn:

● Sie einen hohen Dämmwert erreichen wollen
● Sie es wichtig finden, dass so wenig Platz wie möglich verloren geht
● Sie der Meinung sind, dass der Dämmwert wichtiger ist als die Kosten
PIR kann für die Dämmung von Dächern, Wänden oder Böden verwendet werden. 

EPS: Leicht und kostengünstig

Expandiertes Polystyrol (EPS) ist auch als Tempex, Polystyrolschaum oder Air Pop bekannt. Es ist ein preiswerter und leichter Dämmstoff und wird für viele Anwendungen eingesetzt. Unter anderem zur Isolierung. 

Isolationswert

EPS besteht aus Polystyrol (nur 2%, der Rest ist Luft). Dadurch kann es immer wieder recycelt werden. Das Material wird bei der Produktion in die bekannte Kugelform aufgeblasen. Mit einem Lambda-Wert von 0,036 hat EPS einen mittleren Isolationswert. Das Material wird häufig zum Füllen verwendet, wenn die Dicke weniger wichtig ist als der Dämmwert. EPS hat eine begrenzte Feuer- und  feuchtigkeitsbeständigkeit.

Druckfestigkeit 

Wir führen standardmäßig EPS-Platten mit einer Druckfestigkeit von 100. Die Druckfestigkeit wird in kPa angegeben und bezeichnet die Druckfestigkeit bei 10% Verformung. Eine EPS 60-Platte (mit Druckfestigkeit 60) kann daher weniger stark belastet werden als eine
EPS-Platte mit einer harten Pressung der Druckfestigkeit 100. Eine Druckfestigkeit von 100 ist für die meisten Anwendungen im Wohnbereich ausreichend. Sie können sie zum Beispiel unter einem Betonboden auf Sand für Ihren Schuppen oder Anbau verwenden. Wird das
Material stark belastet? Dann ist es besser, XPS als Dämmstoff zu wählen. 

EPS-Perlen (Isolierperlen) 

Neben EPS-Platten haben wir auch EPS-Perlen in unserem Sortiment. Sie finden hier sowohl weiße als auch graue EPS-Perlen. Da diese Dämmperlen wasserabweisend sind, können sie gut für die Dämmung von Kriechkellern verwendet werden. Die grauen Perlen (HR++) haben im Vergleich zu den weißen Perlen einen niedrigeren Lambda-Wert (0,0324 W/(m.K)), so dass ein höherer Dämmwert erreicht werden kann.

Sie können EPS verwenden, wenn:

● Das Material nicht überlastet (100 kPa) wird
● Der Isolationswert weniger wichtig ist als die Dicke oder die Polsterung
● Sie kostengünstig mit Platten oder Perlen isolieren wollen

Sie können EPS gut für die Dämmung von Böden (auch durch den Kriechkeller) und Flachdächern verwenden. XPS: Feuchtigkeits- und druckbeständig Extrudierter Polystyrol-Hartschaum (XPS) ist ein Harzschaumstoff. Der Dämmstoff hat Ähnlichkeiten mit EPS, ist aber in vielerlei Hinsicht besser. So ist XPS z.B. druckfester (>200 kPa *), wodurch es höheren Belastungen standhalten kann. Ein Nachteil von XPS ist, dass es eine begrenzte Feuerbeständigkeit aufweist. *Kilopascal

Feuchtigkeitsresistent

Der größte Vorteil von XPS ist, dass das Material keine Feuchtigkeit aufnimmt. Dadurch können Sie XPS auch in feuchten Bereichen gut einsetzen. Aus diesem Grund werden XPS-Platten häufig für Bodenisolation eingesetzt. Beispiele sind die Isolierung von Schwimmbädern, Teichen und die Isolierung von Kellern. 

Perfekter Anschluss

XPS-Dämmplatten haben oft ein Verbindungselement in Form einer Nut- oder Federverbindung. Dadurch lassen sie sich einfach und ohne Wärmebrücke anschließen. Das System macht es auch einfacher, die Platten an Wänden und Decken zu befestigen. 

XPS ist gut geeignet, wenn:

● Das Material einer hohen Belastung standhalten muss
● Das Material im Boden-/Feuchträumen verwendet wird

Sie können XPS-Dämmungen gut für Dämmarbeiten im Erdreich oder in Feuchträumen (Bädern) einsetzen. Darüber hinaus wird XPS häufig für die Dämmung von Flachdächern mit Warmdachkonstruktion verwendet.

DI-Chips: Ein trockener Kriechkeller

DI-Chips bestehen aus recyceltem Polystyrol (Polystyrolschaum). DI-Chips bieten eine Lösung, wenn Sie unter einem feuchten Kriechkeller leiden. Das Installation der Isolierchips ist sehr einfach. Sie müssen nur auf dem Boden des Kriechkellers verteilt werden. Das Ergebnis ist ein angenehmeres Raumklima und unter dem Fußboden gibt es keine Feuchtigkeit oder Schäden an den Rohren durch Korrosion. 

Isoliermaterial in Kürze

Es gibt viele Arten von Isoliermaterial. Wenn Sie die Unterschiede kennen, können Sie eine bessere Wahl für das richtige Material treffen. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Auflistung der Eigenschaften per Dämmmaterial. So lässt sich leicht erkennen, welches Material sich in welcher Hinsicht auszeichnet. 

SteinwolleGlaswollePIREPSEPS PerlenXPSXPS DI-Chips
Lambdawert0,033 - 0,0400,032 - 0,0400,022 - 0,0270,0 360,032 - 0,0360,034 - 0,0360,07 3
Feuerbeständig++++++++++++
Wärmeisolierung++++++++++++++++++
Schalldämmung+++++++++++++++++
Flexibel++++++++++++++++++++
Recycelbar++++++++++++++
++++++++++++

Neben den oben genannten Eigenschaften ist auch der Isolationswert (Rd-Wert) wichtig. Dieser ist abhängig von der Dicke des Materials und dem sogenannten Lambda-Wert. Diesen Dämmwert können Sie hier selbst berechnen. Ist Ihre Situation etwas anders als das, was wir auf dieser Seite erklärt haben, und möchten Sie eine Beratung? Oder haben Sie weitere Fragen zu den verschiedenen Dämmstoffen? Für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

  • 0
  • 0

Bemerkungen (0)

Schreiben Sie einen Kommentar und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit diesem Beitrag mit.