Sie befinden sich hier:

Gipskartonplatten

Die richtige Gipsplatte für Ihre Anwendung

Es gibt unterschiedliche Sorten von Gipsplatten. Der Unterschied liegt oftmals in der Randbearbeitung. Bei uns finden Sie Gipsplatten mit abgeschrägten Kanten (AK) und runden Kanten (RK). Es gibt auch noch die feuchtigkeitsbeständigen Gipsplatten (WR), die Verputzplatten und die Gipsfaserplatten.

Gipsplatten mit abgeschrägter Kante (AK)

Diese Gipsplatte ist mit zwei oder vier abgeschrägten Kanten versehen. Dank der abgeschrägten Kanten können Sie die Naht zwischen zwei Platten vollständig flach bearbeiten (verwenden Sie dazu einen Fugenfüller oder Gipsputz). Bearbeiten Sie die Platten noch weiter mit Verputz oder möchten Sie bewusst eine sichtbare Naht beibehalten, dann können Sie besser RK-Gipsplatten mit einer runden Kante verwenden.

>> Schauen Sie sich die AK Gipsplatten an

Gipsplatten mit runder Kante (RK)

Diese Gipsplatte ist mit einer runden Kante (RK) versehen. Diese runde Kante liefert eine schöne Naht, wenn Sie die Gipsplatten nicht weiter bearbeiten. Möchten Sie die Gipsplatten flach bearbeiten, empfehlen wir Ihnen Gipsplatten mit abgeschrägten Kanten (AK). Bei diesen AK-Gipsplatten können Sie die Naht flach und unsichtbar gestalten. Wenn Sie darauf Verputz anbringen, empfehlen wir Ihnen unsere Verputzplatten. Diese haben eine spezielle Oberschicht, an der der Verputz gut haftet.

>> Schauen Sie sich die RK Gipsplatten an

Verputzplatten

Diese Gipsplatte besitzt eine runde Kante (RK) und eine spezielle Oberfläche für Verputz. Dadurch können Sie die Platten direkt mit Putz verkleiden. Die Deckschicht sorgt für die gute Haftung des Verputzes. Wenn Sie die Platten nicht verputzen, können Sie besser normale Gipsplatten mit runder oder abgeschrägter Kante verwenden.

>> Schauen Sie sich die Verputzplatten an

Feuchtigkeitsbeständige Gipsplatten (WR)

Diese Gipsplatte ist mit einer speziellen feuchtigkeitsbeständigen Oberschicht versehen. Diese grüne Schicht ist imprägniert und sorgt für eine verzögerte Aufnahme von Wasser und Schimmel. Perfekt für Anwendungen in feuchten Räumen, wo eine normale Gipsplatte nicht verwendet werden kann.

>> Schauen Sie sich die feuchtigkeitsbeständigen Gipsplatten an

Gipsplatten oder Gipsfaserplatten?

Die „normale“ Gipsplatte ist eigentlich eine Gipskartonplatte. Diese ist aus Gips mit einer Karton-Oberschicht hergestellt. Das macht sie leicht und einfach zu verarbeiten. Finden Sie es wichtig, dass die Platten stoßfest sind, dass Sie Schrauben anbringen und sogar Dinge daran aufhängen können? Wählen Sie dann Gipsfaserplatten (der Marke Fermacell). Diese bestehen aus Gips mit einer bestimmten Faser, die sie schwerer, aber auch viel stärker als die herkömmliche Gipsplatte macht.

>> Schauen Sie sich die Gipsfaserplatten an